2017
  • Herr Prof. Dr. Volkhard Kempf, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Frankfurt
    Preis: € 20.000
    für seine Arbeit: "Menschliche Organ-Infektionsmodelle: Ein möglicher Ersatz von Tierversuchen"
  • Dr. Paulin Jirkof, Abteilung für Chirurgische Forschung des Universitätsspitals der Universität Zürich, Schweiz
    Preis (Junior): € 5.000
    für ihre Arbeit: "Verbesserung der Schmerzerkennung und der Schmerzbehandlung im Tierversuch"
  • Dr. Saskia Stucki, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg
    Preis (Junior): € 5.000
    für ihre Arbeit: "Grundrechte für Tiere"
2015
  • Prof. Dr. Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns, Klinik für Vögel und Reptilien der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig
    Preis: € 30.000
    für ihre Arbeiten: "Geschlechtsbestimmung im Hühnerei"
2013
  • Prof. Dr. Marcel Leist, Doerenkamp-Zbinden Lehrstuhl für In-vitro Toxikologie und Biomedizin, Universität Konstanz
    Preis: € 15.000
    für seine Arbeit: "In-vitro-Testsysteme für den Einsatz bei der Sicherheitstestung von Chemikalien bezüglich Reproduktionstoxizität"
  • Dr. rer. nat. Stephan Reichl, Institut für Pharmazeutische Technologie, Technische Universität Braunschweig
    Preis: € 15.000
    für seine Arbeit "Artifizielles Gewebe als In-vitro-Arzneistoffabsorptionsmodelle und Beiträge zur Rekonstruktion der Augenoberfläche"
2011
  • Prof. Dr. Vera Baumans, Laboratory Animal Science am Karolinksa Institut in Stockholm, Schweden
    Preis: € 25.000
    für ihr lebenslanges Engagement zur Verbesserung der Haltungsbedingungen von Labortieren
  • Dr. Gesine Huber, Forschungsinstitut für Augenheilkunde der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Preis: € 5.000
    für ihre Arbeit "Ersatz konventioneller Histologie durch nicht-invasive Bildgebung am Auge"
2009
  • Prof. Dr. Hanno Würbel, Division of Animal Welfare Vetsuisse Faculty, University of Bern, Schweiz
    Preis: € 30.000
    für seine Arbeit: "Verbesserung der Aussagekraft von Tierversuchen durch systematische Umweltvarianten"
2007
  • PD Dr. Kristin Schirmer, Department Zelltoxikologie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ in Leipzig
    Preis: € 15.000
    für ihre Arbeit: "Fischzelllinien als Alternative in der Chemikalienbewertung und der Umweltüberwachung"
  • PD Dr. Jürgen Biederer, Klinik für Diagnostische Radiologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel
    Preis: € 15.000
    für seine Arbeit: "Thoraxmodell für die Forschung an Bildgebenden Verfahren zur Darstellung der Lunge"
2004
  • Prof. Jean-Marie Buerstedde M.D., GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, Neuherberg bei München
    Preis: € 30.000
    für seine Arbeit: "Forschungen zur Hühnerzelllinie DT40 und Etablierung eines effektiven tierfreien genetischen Systems"
2003
  • Prof. Dr. rer. nat. Dr.med. Walter Neupert, Ludwig-Maximilians-Universität München
    Preis: € 30.000
    für seine Arbeit: "Forschungsansätze, die neue Wege in der biomedizinischen Forschung ohne die Notwendigkeit von Tierversuchen aufweisen"
2002
  • Prof. Dr. Coenraad F.M. Hendriksen, Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu in Bilthoven/Niederlande und
    Dr. Klaus Cußler vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen (Hessen)
    Preis: € 15.000
    für ihre gemeinsame Arbeit: "Reduzierung und Verbesserung von Tierversuchen in der Qualitätskontrolle von Impfstoffen"
  • Dr. Thomas Bartels , Universität Bern
    Preis: € 11.000
    für seine Arbeit: "Extremzüchtung bei Vögeln - morphologische Methoden bei der Beurteilung von Tierschutzaspekten"
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Kay Brune, Universität Erlangen-Nürnberg
    Sonderpreis € 15.000 in Erinnerung an den 100. Geburtstag von Felix Wankel
    für seine langjährigen Arbeiten über Aktivitäten für den konstruktiven Tierschutz.
2001
  • Privatdozentin Dr. Anna Wobus, Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung, Gatersleben
    Preis: DM 50.000
    für ihre Arbeit: "Embryonic stem cells as a Model to Study Cardiac, Skeletal Muscle and Vascular Smooth Muscle Cell Differentiation"
2000
  • Privatdozent Dr. Johannes Caspar, Universität Hamburg
    Preis: DM 15.000
    für seine Arbeit: "Tierschutz im Recht der modernen Industriegesellschaft"
  • Privatdozentin Dr. Karin- Müller-Decker, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg
    Preis: DM 15.000
    für ihre Arbeit: "Keratinocyte-Derived Proinflammatory Key Mediators and Cell Viability as in Vitro Parameters of Irritancy: A possible Alternative to the Draize Skin Irritation Test"
  • Prof. Dr. Christos C. Zouboulis, Freie Universität Berlin
    Preis : DM 15.000
    für seine Arbeit: "The human sebocyte culture model provides new insights into development and management of seborrhoea and acne" und "Establishments and characterization of an immortalized human sebaceous gland cell line (SZ95)"
1999
  • Dr. Michael André
    Preis: DM 50.000
    für die Arbeit: "Distribución y Conservación del Cachalote (Physeter macrocephalus) en las Islas Canarias"
1998
  • Prof.Dr. Henning Wiesner, Tierpark Hellabrunn; München
    Preis: DM 25.000
    für die Arbeit: "Tierschutzrelevante Neuentwicklungen zur Optimierung der Distanzimmobilisation"
  • Prof.Dr. Eberhard P. Hofer, Dr.Ing. Christoph Ament, Dipl.Ing. Jürgen Heeks, Universität Ulm
    Preis: DM 25.000
    für die Arbeit: "Mathematische Modellbildung und Simulation der Knochenheilung"
1997
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Winter, Universität Frankfurt/M und Dipl. Ing. Christian Kuck, Rosenheim
    Preis: gemeinsam DM 30.000
    für die Entwicklung des "Myographen", einem System, das neurologische Vorgänge simuliert und die Froschtests in der Studentenausbildung entbehrlich macht.
  • Dr. Karin Kunzi-Rapp und Dr. Angelika Rück, Institut für Lasertechnologien Ulm
    Preis: gemeinsam DM 20.000
    für ihre Arbeit: "Etablierung eines Humanhaut-CAM-Xenotransplantationssystems als Tierversuchsersatzmodell für in-vivo Untersuchungen an menschlicher Haut"
1996
  • Dr. Augustinus Bader, Dr. Dr. Armin Kern, Dr. Erich Knop, Medizinische Hochschule Hannover
    Preis: gemeinsam DM 20.000
    für ihre Arbeiten: "Tacrolims (FK 506) metabolism in primary rat hepatocytes depends on extracellular matrix geometry; Three-dimensional coculture of hepatic sinusoidal cells with matrix overlaid parenchymal liver cells - design of an organotypical model"
  • Fritz Boege, Tobias Straub, Albrecht Kehr, Charlotte Boesenberg, Kent Christiansen, Anni Andersen, Franz Jakob, Josef Köhrle, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Preis: gemeinsam DM 20.000
    für ihre Arbeit: "Selected novel Flavones inhibit the DNA-binding or DNA-religation step of eukaryotic topoisomerase I"
1995

Akademische Feier: Zehn Jahre "Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis" bei der Universität München. In diesem Jahr wurde kein Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis verliehen.

1994
  • Dr. Markus Stauffacher, ETH Zürich
    Preis: DM 20.000
    für seine Arbeiten: "Tierschutzorientierte Laborethologie in der Tiermedizin und in der Versuchstierkunde - Ein Beitrag zum Refinement bei der Haltung von und im Umgang mit Versuchstieren" und "Refinement bei der Haltung von Laborkaninchen - Ein Beitrag zur Umsetzung von Tierschutzforderungen in die Praxis"
  • Prof. Peter B. Noble, Mac Gill University, Kanada, Prof. Dr. Dr. Kurt S. Zänker, Dr. Peter Friedl, Universität Witten/Herdecke
    Preis: gemeinsam DM 20.000
    für ihre Arbeiten: "Lymphocyte locomotion in the three-dimensional collagen gels. Comparison of the three quantitative methods for analysing cell trajectories", "Images of cells changing shape: pseudopods, skeletons and motile behaviour" und "Principles of objective detection for an automated cell tracking system"
1993
  • Dr. Andreas Grauer und die Co-Autoren Friedhelm Raue, Hans H. Reinel, Hans-Gerhard Schneider, Juliane Schroth, Antal Kabay, Peter Brügger und Reinhard Ziegler
    Universität Heidelberg
    Preis: DM 30.000
    für ihre Arbeit: "A new in vitro bioassay for human calcitonin: validation and comparison to the rat hypocalcemia bioassay"
  • Prof. Dr. Gerhard Szinicz und die Co-Autoren S. Beiler, J. Beck, W. Kager, W. Bodner,
    A. Zerz und K. Glaser, Landeskrankenhaus Bregenz und Universität Innsbruck
    Anerkennung: DM 5.000
    für ihre Arbeit: "Simulated Operations by Pulsatlle Organ-Perfusion (POP) in Minimally Invasive Surgery (MIS)"
1992
  • Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Universität Kiel
    Preis: DM 30.000
    für ihre Arbeit: "Hunde und ihre Menschen" und die diesem Buch zugrunde liegende wissenschaftliche Arbeit
1991
  • Dr. Sabine Steinmeyer, Dr. Renate Schoen, Prof. Gerhard Terplan
    Ludwig-Maximilians-Universität München
    Preis: gemeinsam DM 10.000
    für ihre Arbeit: "Zum Nachweis der Pathogenität von Listerienstämmen am bebrüteten Hühnerei: ein Vergleich mit dem Mäusepathogenitätstest"
  • Dr. Ronald Kaminsky und Dr. Erich Zweygarth (1991 Aufenthalt in Kenia)
    Preis: gemeinsam DM 10.000
    für ihre Arbeit: "In vitro-Tests zur Bestimmung der Arzneimittelresistenz in pathogenen Trypanosomen"
1990
  • Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer, Prof. Dr. med. Florian Eitel,
    Prof. Dr. med. Heimo Duswald, Dr. med. Birgit Ruhland, Dr. med. Stefan Deiler
    und Dr. med. Karl-Georg Kanz
    Chirurgische Klinik Innenstadt, Universität München
    Preis: gemeinsam DM 50.000
    für ihre Arbeit: "Trauma - Management- Trainer"
1989
  • Dr. Ulrich E. Mayr, Institut für Tierernährung, Univ. Hohenheim
    Preis: DM 20.000
    für die Arbeit: "Estrogen-controlled gene expression in tissue culture cells by zearalenone"
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Ingvar Ekesbo, Faculty of Veterinary Medicine, Swedish University of Agricultural Science, Skàra
    Preis: DM 10.000
    für die Arbeit: "Einfluß von Tiergesundheit und Tierverhalten von verschiedenen Umweltfaktoren"
  • Prof. Dr. Bernhard Urbaschek, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Klinikum Mannheim der Univ. Heidelberg
    Preis: DM 10.000
    für die Arbeit: "Einschränkung und Ersatz von Tierversuchen bei der Prüfung von pharmazeutischen Produkten auf pyrogene Substanzen durch eine neue Methode zum Endotoxin Nachweis"
1988
  • Dr. John Trethewey, Dr. Barry Fisher, Dr. Duncan Smith
    The Wellcome Foundation Ltd., Dartford
    Preis: DM 30.000
    für die Arbeit: "Zur Entwicklung einer neuen Hochdruckflüssigkeitschromatographiemethode zur Bestimmung von Insulin"
1987
  • Dr. Karel Hàla, Institut für Allgemeine und Experimentelle Pathologie, Universität Innsbruck
  • Preis: DM 30.000
    für die Arbeit: "Chicken Major Histocompatibility Complex and Disease"
  • Dr. Klaus Militzer, Zentrales Tierlaboratorium für experimentelle Medizin am Universitätsklinikum Essen
  • Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Wege zur Beurteilung tiergerechter Haltung bei Labor-, Zoo- und Haustieren"
1986
  • Prof. Dr. Rudolf Rott, Universität Gießen
    Preis: DM 30.000
    für die Arbeit: "In vitro Differenzierung von pathogenen aviären Influenzaviren"
  • Prof. Dr. Dieter Hülser und Mitarbeiter, Universität Stuttgart
    Preis: DM 10.000
    für die Arbeit: "Interzelluläre Kommunikation in dreidimensional wachsenden Multizellphäroiden: ein Zellkulturmodell zur Verringerung von Tierversuchen"
  • Priv. Doz. Dr. Friedrich Wiebel, Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung, München
    Preis: DM 10.000
    für die Arbeit: "Expression und Induktion CYTOCHROM p-450-abhängiger Monooxygenasen, UDP-Glucuronosyl- und Phenolsulfotransferasen in kontinuierlichen Zellkulturen"
  • Dipl. Ing. Agr. Christina Holzer-Dorf u. Dipl.Ing.Agr. Peter Gloor, Forschungsanstalt für Betriebswirtschaft und Landtechnik, Tänikon/Schweiz
    Anerkennung: DM 5.000
    für die Arbeit: "Galtsauenhaltung einzeln oder in Gruppen?"
1985

Kein Preis
  • Dr. Bernd Zimmermann, Bundesgesundheitsamt Berlin
    Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Der Einsatz von Vitro-Methoden in der Biomedizinischen Forschung: die Massenkultur"
  • Dr. Bruno Graf, Weihenstephan bei München
    Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Der Einfluß unterschiedlicher Laufstall-Systeme auf die Verhaltensmerkmale von Mastochsen"
  • Dr. Ronald Kilgour, Rhakura, Animal Research Station, Hamilton, Neuseeland
    Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Livestock Behaviour - A practical guide"
Preisträger ab 1984 (Geschäftsführung bei der Universität)

1984
  • Dr. Hans-Joachim Wormuth, Bundesgesundheitsamt Berlin
    Preis: DM 15.000
    für die Arbeit: "Betäubung von Schlachtvieh"
  • Dr. Dr. Erwin Eder, Universität Würzburg
    Preis: DM 6.000
    für die Arbeit: "Struktur-Wirkungsbeziehungen mutagener und carcinogener allyrischer Verbindungen - ein Beitrag zur Verbesserung toxikologischer Prüfstrategien"
  • Prof. Dr.Dr. Ernst Kuwert, Essen
    Preis: DM 6.000
    für die Arbeit: "Zur Hepatitis B - Viruswirksamkeit und Hepatoviruzidie von Desinfektionsverfahren auf der Grundlage des MAD-Test"
  • Dr. Per Jensen, Universität Skàra, Schweden
    Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Confinement and continious noise as environmental factors affecting communications in domestic pig"
  • Prof. Dr. Heiner Sommer, Universität Bonn
    Anerkennung: DM 3.000
    für die Arbeit: "Notwendigkeit und Möglichkeit einer Verbesserung des Gesundheitszustandes von Rindern und Schweinen im Sinne des Tierschutzgesetzes"
Die Preisverleihung 1984 erfolgte noch aufgrund der Entscheidungen des alten Kuratoriums.

1983
  • Prof. Dr. Franz Steck, Universität Bern
    Preis: DM 10.000
    für die Arbeit: "Zur oralen Immunisierung von Füchsen gegen Tollwut"
  • Dr. Mary Dawson, University of Strathclyde, Glasgow
    Preis: DM 8.000
    für die Arbeit: "Diverse Arbeiten zum Thema Gewebekultur"
  • Dr. Oliver Kempski und Prof.Dr. Alexander Baethmann, Institut für Chirurgische Forschung, Ludwig-Maximilians-Universität München
    Preis: DM 6.000
    für die Arbeit: "Volume regulation and metabolism of suspended C6 glioma cells; an in-vitro model to study cytoxic brain edema"
  • Jim Mason und Peter Singer, Animal Welfare Institute, Washington
    Preis: DM 6.000
    für die Arbeit: "Animal Factories"
  • Außerdem wurden 3 Anerkennungen von je DM 3.000 vergeben
1982
  • Priv. Doz. Dr. med. vet. Detlef Fölsch (Weidach/Schweiz)
  • Eberhard von Hagen
  • Dr. Dieter Walz (Basel)
  • Prof. Dr. J.E. Schulz (Tübingen)
  • Dr. A. Stolba (Schweiz)
  • Hans Oester (Schweiz)
  • Dipl. Ing. Paul Lutz (Wien)
  • Dr. Michael Rist (Zürich)
Preisträger aus der Zeit vor Übernahme der Geschäftsführung des Kuratoriums durch die Universität

Insgesamt wurden in der Zeit von 1972 bis 1983 22 Preise und 20 Anerkennungen vergeben. Hauptpreise zu je DM 20.000 haben in dieser Zeit erhalten:
  • Prof. Dr. Bruce Ames, University of California, Berkeley
  • Prof. Dr. Dr. Hilary Koprowski, Wistor Institute, Philadelphia
  • Dr. Michael Fox, The Institute for the Study of Animal Problems, Washington
  Impressum & Datenschutz