Menu Content/Inhalt

Aktuell

 

 

Am 5. Mai 2011 fand die Verleihung des Felix-Wankel Tierschutz-Forschungspreises an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Die diesjährige Verleihung stellte eine Besonderheit dar, da erstmalig in der Geschichte des Forschungspreises zwei Frauen für Ihre wissenschaftlichen Leistungen im Tierschutz ausgezeichnet wurden.

Zum einen handelt es sich um Frau Prof. Dr. Vera Baumans (Department of Animals in Science & Society, Division Laboratory Animal Science, Utrecht University, Niederlande), die für ihr Lebenswerk, d.h. ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Verbesserung der Haltungsbedingungen für Labortiere ausgezeichnet wurde. Das Überzeugende am wissenschaftlichen Werk von Frau Prof. Baumans ist die grundlegende Herangehensweise, tierschützerische Aspekte der Labortierhaltung mit den dabei regelmäßig auftretenden praktischen Fragen des Tierschutzes als Grundlagenwissenschaft zu verstehen, daraus die relevanten Fragestellungen prägnant zu definieren, diese experimentell zu bearbeiten, und sie in angesehenen Fachjournalen zu veröffentlichen.

Zum anderen wird auch erstmalig ein Nachwuchspreis zur Motivation von Nachwuchswissenschaftlern vergeben, im Sinne des Tierschutzes und der 3 R (Refinement, Reduction, Reducement) an Tieren zu forschen. Frau Dr. Gesine Huber hat sich in ihrer Dissertation und den dazu gehörigen hochwertigen Veröffentlichungen mit der Adaptation der hochauflösenden Optischen Kohärenztomographie an sehr kleinen Augen (z.B. Ratte oder Mäuse) beschäftigt. In Versuchsreihen bei bestimmten Fragestellungen können so Verläufe in vivo kontrolliert werden, ohne dabei die Tiere zu opfern. Dadurch reduziert sich die Anzahl der untersuchten Tiere erheblich.

Der Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis wird durch die Ludwig-Maximilians-Universität München in der Regel alle zwei Jahre für hervorragende, experimentelle
und innovative wissenschaftliche Arbeiten verliehen, deren Ziel bzw. Ergebnis es ist, Tierversuche zu ersetzen oder einzuschränken, den Tierschutz generell zu fördern, die Gesundheit und tiergerechte Unterbringung von Versuchs-, Heim- und Nutztieren zu gewährleisten oder die Grundlagenforschung zur Verbesserung des Tierschutzes zu unterstützen. Der Preis ist mit maximal 30.000 EURO dotiert.

Informationen zur Ausschreibung des 
Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis 2011 
finden Sie im Internet:
http://www.felix-wankel-forschungspreis.de
Weitere Auskünfte erteilt die:
Geschäftsstelle für den Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis,
Lehrstuhl für Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung
Prof. Dr. Michael Erhard (Geschäftsführer), Dr. Anna-Caroline Wöhr
Veterinärwissenschaftliches Department/LMU
Veterinärstr. 13/R, 80539 München
Tel. +49 89 2180 78300, Fax +49 89 2180 78333
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.